Der sechste Tag – Mottotag: Karneval

Heute stand alles unter dem Motto Karneval.

Im Juli? Ja, das kann man machen, wenn man ins Zeltlager nach Britten fährt.

An so einem Tag darf natürlich die Ulkiade nicht fehlen. Hier galt es sich in etablierte Disziplinen, wie Bierkasten-Staffel, Hammerwerfen, Sackhüpfen, Eierlauf oder Schwimmnudel-Speerwurf zu messen.

Nachmittags konnten die Kinder ihre Betreuer beim Völkerballspiel gegen das Team anfeuern. Beide Mannschaften mussten sich selbstverständlich voll verkleidet auf das Spielfeld begeben. Heute hat die Betreuermannschaft knapp gewonnen, vielleicht wird es hier eine Revanche geben.

Am Nachmittag rückte unser DJ Steff mit jeder Menge Musik im Gepäck an und unserer Disco stand nichts mehr im Weg. Es wurde ausgelassen getanzt und gefeiert – verboozt selbstverständlich!

 

 

 

Advertisements

Der fünfte Tag – Auf zum Stausee

Heute war Stauseetag.

Und zwar den ganzen Tag.

Schwimmen und z. B. Völkerball oder verschiedene Spiele mit dem Fallschirm wurden angeboten. Ansonsten stand der Tag zur freien Verfügung und einige unserer Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um die Minigolfanlage oder die Tretbootstation zu besuchen.

Einige hatten sich am Anfang der Woche schon für unseren Kanuworkshop angemeldet, der ebenfalls heute stattfand.

Als unsere ausgepowerten Teilnehmer gegen 17:00 Uhr vom Strandbad zurückkamen, besuchte uns die Diensthundestaffel der Polizei und zeigte uns in einer kleinen Vorführung, was die Hunde in ihrem Einsatz alles leisten. Es wurde ein flüchtiger Verbrecher gefasst, ein verlorenes 1-Euro-Stück im hohen Gras wiedergefunden und uns wurde glaubhaft versichert, dass die Hunde auch beim Thema Drogen oder Sprengstoff keinen Spaß verstehen, ihre feinen Nasen würden alles finden.

Nach dem Abendessen ließen wir den Tag am gemütlichen Lagerfeuer mit Zeltlagerliedern ausklingen.

 

Der vierte Tag – Workshops und Geisterwanderung

Heute hatten wir wieder einige Workshops im Angebot.

Um ca. 10.30 Uhr trafen sich Naturinteressierte zur Wanderung in den Steinbruch, erkundeten unterwegs den Wald und sammelten Holz zum Schnitzen.

Wir boten außerdem mehrere Bastelworkshops an, wie z. B. Basteln mit Papier, Batik oder Schmuck aus Draht. Bunte Ringe, Ketten, Anhänger in verschiedensten Formen wurden mit Perlen oder anderen Materialen verziert.

Zum wiederholten Mal reisten die Bogenschützen der BRS Gersweiler an, um uns ihren Sport näher zu bringen. Das kam erneut so gut an, dass Vormittags und Nachmittags jeweils Einheiten stattfanden. Wir hoffen, dass wir das Bogenschießen auch nächstes Jahr wieder anbieten können und die Chancen stehen gut.

Nach dem Mittagessen wurde dann geschnitzt, weiter gebastelt und die erste Gruppe, brach zum Klettern an den Teufelsfels auf.

Am Abend sollte die Geisterwanderung stattfinden und um uns ein bisschen darauf einzustimmen, gab es das Abendessen in Form eines Rittermahls. Wir stellten die Tische und Bänke in einem großen Kreis auf und dekorierten die Tische mit Blumenschmuck und was uns sonst noch so einfiel.

Dann wurden die Hähnchenschenkel und Pommes serviert. Es wurde natürlich ausschließlich mit den Fingern gegessen.

Als das Essen beendet, die Tische wieder um das Lagerfeuer gestellt waren und und wir dort bei ein bisschen Musik auf die Dunkelheit gewartet hatten, versammelten sich die Gruppe und brachen endlich zur Geisterwanderung auf.

Der dritte Tag – Workshops und Stars in der Mini-Playback-Show

Die erste Runde Workshops startete heute Vormittag:

Was haben z. B. Kronkorken, Äste und Gläser gemeinsam? Richtig, man kann Musikinstrumente damit basteln! Um zum Beispiel am Lagerfeuer Musik zu machen…

Wer sich in unseren Workshop Abenteuerspiele getraut hat, wurde Teil eines Teams, das eine Reihe von Gefahren und Abenteuern durchstehen muss. Es galt gemeinsam Hindernisse zu überqueren, einen Fluss zu durchqueren und aus einem Hochsicherheitstrakt auszubrechen. Die Aufgaben konnten nur gelöst werden, indem alle zusammen gearbeitet haben.

Auch Fußball spielen hatte an diesem Vormittag zahlreiche Teilnehmer. Die Bedingungen auf dem großen Sportplatz hinter unserem Zeltplatz waren hierfür ideal.

Am Nachmittag stand zum ersten mal ein großes Projekt an. Nämlich Kreativ mit der Nähmaschine. Drei Nähmaschinen, verschiedene Stoffe, Bastelwatte und Rapssamen standen zur Verfügung. Hier musste den Kindern erst vermittelt werden, das der Weg das Ziel ist und das man sich zunächst über die Wahl des Schnittmusters einig werden musste. Anschließend wurde zugeschnitten, zusammengesteckt und genäht. Sehr beliebt waren kleine Eulenkissen, Schlüsselbänder, eine Wendetasche und Wärmekissen mit Rapssamenfüllung in verschiedenen Formen.

Zur gleichen Zeit wurden im Wald die mobilen Seilelemente aufgebaut. Ein Seilgarten im Wald, Hängebrücken und Lianen. Auch hier konnten die Teilnehmer nur als Team könnt die Herausforderungen meistern.

Da abends unsere Mini-Playback-Show stattfinden sollte, hatten die Kinder zwischendurch auch noch Zeit, um ihre Vorstellungen zu üben.

Folgende Acts traten dann dort an:

TV Aschbach
Band: Peter Fox – Haus am See
Larissa, Lea, Angelina

TV Heusweiler
Psy – Gan nam Style
mit „Backgroup“

GdPGewerkschaft der Polizei
Band: Las Ketchup – Ketchup-Song
Marie, Julia, Lena und Franziska

TV Aschbach
Band: Modern Talking – Chery chery Lady

SSJ – Saarländische Sportjugend
Band: Psy – Gentlemen
9 Kinder

TuS Brotdorf
Band: Los del Rio – Macarena
„Die TuS-Girls“

Bernd und Meike
Band: Roy Black
Schön ist es auf der Welt zu sein.

Bierbach Allstars
Band: Heino
Junge

Brotdorf Allstars
Band: Sesame Street
Nina, Claudi, Chrstian

 

Der zweite Tag – Stauseewetter und abends das Casino

Bereits vor Beginn der Freizeit stand fest: das Wetter wird gut! Und so planten wir schon früh, den kompletten zweiten Tag am Stausee zu verbringen. Frühstück gabs schon um 8:00 Uhr, denn spätestens um 10:00 Uhr wollten wir unsere Teilnehmer auf den ca. 5 km langen Weg zum Strandbad schicken. Das hat auch fast ohne große Verspätung geklappt und so standen gut 5 Stunden Stauseespaß dem Programm.

Die im Lager gebliebenen Teamer hatten während dessen genug Zeit, das Casino einzurichten, die Spiele aufzubauen und die Spielchips für die Kinder – 10 Stück pro Kindernase – vorzubereiten.

Nachdem die Kids vom Stausee mit einem Reisebus zurückgebracht wurden und das Abendessen hinter sich gebracht hatten, ging es gleich daran, sich richtig chic zu machen. Denn für unser Casino gilt ein strenger Dresscode. Die Damen tragen ein Kleid und die Herren selbstverständlich eine Krawatte, sonst ist unser Türsteher gnadenlos D-)

Neben den klassischen Spielen, wie „Bierkrug-Schieben“, „17 und 4“, „Kegeln“ und „Glücksrad“, hatten wir in diesem Jahr wieder einige exotische Spiele, wie zum Beispiel den „Geier-Greifer“ und andere, für die wir aber leider keine passenden Namen finden konnten.

Gut zwei Stunden wurde gespielt und keiner der Vereine hatte Verluste zu vermelden. Vereinsübergreifend wurden durschnittlich wurden 5 Chips pro Kind gewonnen.

An der Bar gab es wie jedes Jahr leckere und Farbenfrohe Getränke für die Kinder, aber auch die Betreuer kamen beim Casinoabend nicht zu kurz.

 

Der erste Tag

Am Samstag Mittag ab 14:00 Uhr trudelten langsam unsere Teilnehmer ein. Nach der Anmeldung hatte jeder die Möglichkeit, sich an unseren Infotischen einen passenden Workshop oder mehrere Workshops auszusuchen und sich in die vorbereiteten Listen einzutragen. Angeboten wurden hier Schnitzen, „den Wald erkunden“, Instrumente basteln, „Lagerfeuerlärm“, Drahtschmuck herstellen, Fußball, „mobile Seilelemente“, „Kreativ mit der Nähmaschine“, Klettern, Kanu, Batik, Abenteuerspiele, Bogenschießen, Yoga und einen Ausflug in den Steinbruch in Britten.

Ab 15:00 Uhr wurden unsere Teilnehmer und wir wie in jedem Jahr vom TV Britten mit Waffeln versorgt. Lecker!

Als die Betreuer und die meisten Kinder sich angemeldet hatten, konnte jeder Verein ab 17:00 Uhr ein Wappen gestalten, das dann in der Zeltstadt aufgestellt wurde.

Um 21:00 Uhr versammelten sich alle zur Teamvorstellung am Lagerfeuerplatz. Monika bereitete schon mal im Hintergrund die Kostüme für uns vor, denn wir hatten uns hierfür für das Motto „Best of Zeltlager“ entschieden.

Zu Beginn spielten die neuen Jungteamerinnen Alina, Michelle, Celine, Lara und Sasha zusammen mit mir Carmen mit Strumpfpuppen.

Anschließend gab das Küchenteam, Arnold, Bernd, Britta, Anja, Günni mit Sebastian, der aus dem Handwerker-Team ausgeliehen wurde, um seine Cousine als „hässliche Schwester“ zu unterstützen, das Märchen vom Aschenputtel zum Besten.

Unsere Handwerker Jörg, Freddy und Claude wurden in weiße Tütüs gepackt und tanzten, zusammen mit der aus dem Programm-Team ausgeliehen Ina, den kleinen Schwan.

Nachdem ein extra aus Thüringen eingeflogener Radio-, TV- und Stadionsprecher namens Lars kurz in die Veranstaltung platzte und gegen Lagerleiter Theo wettete, dass der es nicht schaffen würde, die schwedische Gruppe ABBA auf den Platz zu bringen, kam es endlich zum Highlight des Abends. ABBA, in Gestalt von drei weiteren neuen Teamern Anett, Klaus und Gert sowie Programmchefin Judith boten den Kindern unter tosendem Applaus die Dancing Queen dar.

Im Anschluss an die Teamvorstellung wurde das Lagerfeuer entzündet und Phil, Alex, Klaus und Britta spielten einige Zeltlager-Hits, zu denen mitgesungen und -getanzt wurde.

Vom Urknall bis in die Zukunft

Motto „Epochen“, eine kleine Programmübersicht:

  • Samstag: Anreise und Bezug des Lagers, Kennenlernspiele, Teamvorstellung, Musik am Lagerfeuer
  • Sonntag: Steinzeit – Basteln von Kleidung, Werkzeugen und Schmuck, Geländespiel „Jagen und Sammeln“, Stockbrot am Lagerfeuer
  • Montag: Antike – Basteln von Kleidung und Utensilien für die Ulkiade, Ulkiade, Metallstanzen, weiße Disco und Siegerehrung
  • Dienstag: Mittelalter – Bogenschießen, Spiele mit dem Fallschirm, Basteln von Kleidung und Waffen, Schminkecke, Ritterspiele, Besuch der Hundestaffel der Polizei, Rittermahl mit Vorführungen der Vereine, Geisterwanderung
  • Mittwoch: Neuzeit (Independence Day) – Erlebnisrallye zum Schwimmbad Mettlach, Piratenseeschlacht, Wasserspiele, Flaschenschiffe basteln, Casino
  • Donnerstag: Industrialisierung – Experimentierstationen, Bastelangebot Nachtlichter, Moosterrarium, Schlüsselanhänger, Handy- MP3-Player-Taschen, Chaosrallye, „Clever“ – die Show die Wissen schafft
  • Freitag: Zukunft – Geocaching, Bewegungsspiele, Teamtraining-Parcours, Bastelangebot Monster und Aliens, Tennisballklemmhalter, Nachtlichter, Moosterrarium, Kino, Lagertaufe
  • Samstag: Abreise nach dem Frühstück

Vorherige ältere Einträge