Britten 1 – 2015 – Bilder (Generationenfest)

Advertisements

Britten 1 – 2015 – Bilder (Casino)

Britten 1 – 2015 – Bilder (Lagerleben)

Britten 1 – 2013

Galerie

Der sechste Tag – Mottotag: Karneval

Heute stand alles unter dem Motto Karneval.

Im Juli? Ja, das kann man machen, wenn man ins Zeltlager nach Britten fährt.

An so einem Tag darf natürlich die Ulkiade nicht fehlen. Hier galt es sich in etablierte Disziplinen, wie Bierkasten-Staffel, Hammerwerfen, Sackhüpfen, Eierlauf oder Schwimmnudel-Speerwurf zu messen.

Nachmittags konnten die Kinder ihre Betreuer beim Völkerballspiel gegen das Team anfeuern. Beide Mannschaften mussten sich selbstverständlich voll verkleidet auf das Spielfeld begeben. Heute hat die Betreuermannschaft knapp gewonnen, vielleicht wird es hier eine Revanche geben.

Am Nachmittag rückte unser DJ Steff mit jeder Menge Musik im Gepäck an und unserer Disco stand nichts mehr im Weg. Es wurde ausgelassen getanzt und gefeiert – verboozt selbstverständlich!

 

 

 

Der fünfte Tag – Auf zum Stausee

Heute war Stauseetag.

Und zwar den ganzen Tag.

Schwimmen und z. B. Völkerball oder verschiedene Spiele mit dem Fallschirm wurden angeboten. Ansonsten stand der Tag zur freien Verfügung und einige unserer Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um die Minigolfanlage oder die Tretbootstation zu besuchen.

Einige hatten sich am Anfang der Woche schon für unseren Kanuworkshop angemeldet, der ebenfalls heute stattfand.

Als unsere ausgepowerten Teilnehmer gegen 17:00 Uhr vom Strandbad zurückkamen, besuchte uns die Diensthundestaffel der Polizei und zeigte uns in einer kleinen Vorführung, was die Hunde in ihrem Einsatz alles leisten. Es wurde ein flüchtiger Verbrecher gefasst, ein verlorenes 1-Euro-Stück im hohen Gras wiedergefunden und uns wurde glaubhaft versichert, dass die Hunde auch beim Thema Drogen oder Sprengstoff keinen Spaß verstehen, ihre feinen Nasen würden alles finden.

Nach dem Abendessen ließen wir den Tag am gemütlichen Lagerfeuer mit Zeltlagerliedern ausklingen.

 

Der vierte Tag – Workshops und Geisterwanderung

Heute hatten wir wieder einige Workshops im Angebot.

Um ca. 10.30 Uhr trafen sich Naturinteressierte zur Wanderung in den Steinbruch, erkundeten unterwegs den Wald und sammelten Holz zum Schnitzen.

Wir boten außerdem mehrere Bastelworkshops an, wie z. B. Basteln mit Papier, Batik oder Schmuck aus Draht. Bunte Ringe, Ketten, Anhänger in verschiedensten Formen wurden mit Perlen oder anderen Materialen verziert.

Zum wiederholten Mal reisten die Bogenschützen der BRS Gersweiler an, um uns ihren Sport näher zu bringen. Das kam erneut so gut an, dass Vormittags und Nachmittags jeweils Einheiten stattfanden. Wir hoffen, dass wir das Bogenschießen auch nächstes Jahr wieder anbieten können und die Chancen stehen gut.

Nach dem Mittagessen wurde dann geschnitzt, weiter gebastelt und die erste Gruppe, brach zum Klettern an den Teufelsfels auf.

Am Abend sollte die Geisterwanderung stattfinden und um uns ein bisschen darauf einzustimmen, gab es das Abendessen in Form eines Rittermahls. Wir stellten die Tische und Bänke in einem großen Kreis auf und dekorierten die Tische mit Blumenschmuck und was uns sonst noch so einfiel.

Dann wurden die Hähnchenschenkel und Pommes serviert. Es wurde natürlich ausschließlich mit den Fingern gegessen.

Als das Essen beendet, die Tische wieder um das Lagerfeuer gestellt waren und und wir dort bei ein bisschen Musik auf die Dunkelheit gewartet hatten, versammelten sich die Gruppe und brachen endlich zur Geisterwanderung auf.

Vorherige ältere Einträge